Aktuelle Termine

Veranstaltungstyp: Online

Außenwirtschaft, Zoll und Export | Fort- und Weiterbildung
Termin: Am 10.03.2023 von 09:00 bis 12:30 Uhr | Online-Seminar

Folgende Termine stehen zur Auswahl

  • 10.03.2023 von 09:00 bis 12:30 Uhr
  • 12.05.2023 von 09:00 bis 12:30 Uhr
Preis: 165,00 € zzgl. MwSt.

Grundlagen der Intrahandelsstatistik

Beginnend seit dem Berichtsmonat Januar 2022 haben sich im Bereich der Intrastat-Meldungen verschiedene Änderungen ergeben. Neben der Neustrukturierung der Geschäftsarten sind insbesondere neue Pflichtfelder wie die Angabe des Ursprungslandes und der USt.-Id.-Nr. des Warenempfängers betroffen. Hier ergeben sich für die Unternehmen verschiedene Änderungen, welche zunächst vorgestellt und dann anhand von Praxisfällen mit Musterlösungen besprochen werden.

Ziel des Seminars
Die Teilnehmer lernen die Änderungen im Bereich der Intrahandelsstatistik kennen und lernen anhand von Beispielen Fällen mit Musterlösungen, wie diese in die Praxis umgesetzt werden sollen.

 

Datenschutz und Technik:

Für das Online-Training wird die Plattform “Zoom” verwendet. Die Angaben Ihrer personenbezogenen Daten auf dieser Plattform erfolgt von Ihrer Seite aus freiwillig. Die saaris hat keinen Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten. Ihr Dozent verfügt über einen ADV-Vertrag mit “Zoom”. Generell erfolgt die Datenverarbeitung bei dieser Plattform in den USA.

 

Weitere Informationen
Anmeldeformular:
Programm:

Grundlagen der Intrahandelsstatistik

  • Rechtsvorschriften, Änderungen zum 01.01.2022
  • Meldepflichten, Meldebefreiungen, Vereinfachungen
  • Nachträgliche Vertragsänderungen
  • Anmeldungen und Korrekturen
  • Warenverkehre mit Sondergebieten
  • Berichtszeitraum/ Abgabetermine

 

Umsatzsteuerrecht und Intrahandelsstatistik

  • Innergemeinschaftliche Lieferungen und Erwerbe
  • Kontrollmaßnahmen des Statistischen Bundesamts und des BZSt

 

Erhebungsmerkmale und Änderungen 2022/ 2023

  • Änderungen bei den Zolltarifnummern zum 01.01.2023
  • Neue Geschäftsarten zum 01.01.2022
  • Ursprungsland als Pflichtangabe in der Verkehrsrichtung Versendung zum 01.01.2022
  • Angabe der USt.-Id.-Nr. zum 01.01.2022
  • Exkurs: Statistischer Wert

Beispielfälle

  • Retouren
  • Gutschriften
  • Reihengeschäfte
  • Dreiecksgeschäfte
  • Software
  • Veredelungsverkehre
  • Unterwegsverzollung (Fiskalverzollung)
  • Innergemeinschaftliches Verbringen auf Distributionslager
Zielgruppe:

Mitarbeiter der Bereiche Import, Einkauf und Logistik sowie Vertrieb und Fach- und Führungskräfte, die im grenzüberschreitenden Warenverkehr tätig sind

Referenten:

Bernard Morawetz

Contradius Export- und Zollberatung, Ahnatal