Integration in Gesundheitsberufe

Modellprojekt INGE

Ein ganzheitlicher Ansatz zur Entwicklung neuer gesundheitsmarktspezifischer Integrationsinstrumente zur Sicherung des Fachkräftebedarfs

Dem Fachkräftemangel entgegenwirken: Das ist das Ziel des 2017 von saaris initiierten Modellprojektes, welches noch bis Ende 2023 vom Bundesministerium für Gesundheit mit Fördergeldern ausgestattet wurde. Im Fokus steht die Optimierung der beruflichen, sprachlichen soziokulturellen und gesellschaftlichen Integration von Menschen mit Zuwanderungshintergrund ins deutsche Gesundheitswesen. 

Hierzu wurde für die Bereiche Pflege, Häusliche Betreuung sowie Humanmedizin das INGE Integrationskonzept entwickelt: von der Gewinnung von Teilnehmenden, über die berufliche Vorbereitung, Ausbildung und Anerkennung bis hin zur erfolgreichen Arbeitsmarktintegration wurden eine Vielzahl von Modulen auf den Weg gebracht. Diese beinhalten eine gezielte Sprachförderung, interkulturelle Schulungen für Fach- und Sprachlehrkräfte sowie Praxisanleitende, ein soziokulturelles Integrationsmanagement sowie viele weitere, integrative Förderangebote.

Unsere Ziele:

Unser Ergebnis:

Im Rahmen des Modellprojektes INGE wurden eine Vielzahl von Qualifizierungs- und Integrationsmaßnahmen entwickelt und erprobt, um Migrantinnen und Migranten auf die Ausbildung und/oder Berufsausübung in der Pflege- und Gesundheitswirtschaft vorzubereiten.  

Alle bereits erfolgreich implementierten Integrationsinstrumente werden in Kürze im INGE Online-Praxishandbuch veröffentlicht und bis zum Ende der Projektlaufzeit um weitere wertvolle Instrumente ergänzt. Somit bieten wir bundesweit allen Einrichtungen der Gesundheitsversorgung einen Werkzeugkasten mit vielfältigen Informationen und Instrumenten, um Menschen mit Zuwanderungshintergrund auf dem Weg in ihren Gesundheitsberuf zu begleiten und sie intensiv bei der Integration zu unterstützen. 

Mit dieser Ausrichtung wird das Projekt mit seinen zahlreichen Einzelmaßnahmen der aktuellen Diskussionslage zur Bedeutung ausländischer Fachkräfte bei der Sicherung des Personalbedarfs in der deutschen Gesundheitswirtschaft gerecht. Vor diesem Hintergrund ergeben sich durch das Modellprojekt auf Landesebene Vorteile – zum einen in der Bewältigung des Fachkräftebedarfs in der regionalen Gesundheits- und Pflegewirtschaft, zum anderen im Hinblick auf einen bundesweiten politischen Imagegewinn. 

Förderer

Testimonials INGE

Modellprojekt INGE

Integration und Fachkräftesicherung im Gesundheitswesen

Testimonials INGE

Modellprojekt INGE

Integration und Fachkräftesicherung im Gesundheitswesen

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Max Mustermann
Gabriela Weiskopf Leitung Integration im Gesundheitswesen (INGE) 0681 9520-566 gabriela.weiskopf@saaris.de
Max Mustermann
Susannah Morlok Integration im Gesundheitswesen (INGE) 0681 9520-499 susannah.morlok@saaris.de
Max Mustermann
Katja Mayer Integration im Gesundheitswesen (INGE) 0681 9520-495 katja.mayer@saaris.de
Max Mustermann
Stefanie Raubuch Integration im Gesundheitswesen (INGE) 0681 9520-496 stefanie.raubuch@saaris.saarland