Virtuelles Arbeiten

ViSAAR - Impulse für virtuelles Arbeiten

Auf einen Blick

Ziel des Projekts ViSAAR ist es, kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in strukturschwachen Regionen im Bereich der virtuellen Arbeit zukunftsfähig aufzustellen. Mit Blick auf die Digitalisierung legt ViSAAR den Schwerpunkt darauf, den technologischen Wandel der Arbeits- und Wertschöpfungsprozesse gemeinsam mit den Mitarbeitern im Betrieb zu gestalten. Die Handlungsfelder umfassen dabei die Bereiche der virtuellen Führung, virtuellen Kollaboration, virtuellen Mobilität, virtuellen Produktion und dem virtuellen Coaching.

 

Zielsetzung Virtuelle Arbeitsgestaltung

Führung, Teamarbeit, Produktion, Kundenschnittstellen – Immer mehr Prozesse in Unternehmen werden virtuell und ortsunabhängig gesteuert. „Arbeit über Distanz“ stellt sich nicht zuletzt seit der Corona-Krise als eines der entscheidenden Entwicklungsfelder für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen dar. Dabei erfordert die virtuelle Steuerung von Anlagen, die dezentrale Abwicklung von Prozessen und die Unterstützung ortsgebundener Tätigkeiten durch virtuelle Prozesse einen Wandel in den Unternehmen, bei den Führungskräften und in den Belegschaften. Hieraus ergeben sich für Unternehmen unterschiedliche Fragestellungen. Diese reichen von den Anwendungsmöglichkeiten zur virtuellen Arbeitsgestaltung über die Auswahl der Technologien bis hin zur mitarbeiterzentrierten Umsetzung der neuen Arbeitsvorgänge.

An dieser Stelle setzt das Forschungsprojekt ViSAAR (Virtuelle Arbeitsgestaltung und Technologien für Innovationen im Strukturwandel) an. ViSAAR begleitet sieben saarländische KMU bei der virtuellen Transformation ausgewählter Arbeitsprozesse. Hieraus leitet ViSAAR Gute-Praxis-Beispiele, Informationsangebote sowie Strategien für das Vorgehen zur erfolgreichen virtuellen Arbeitsgestaltung in KMU ab, welche sich an alle Unternehmen im Saarland richten.

 

Projektverbund und Vorgehensweise

Durch einen interdisziplinären Verbund von sieben industriellen bzw. produktionsnahen Unternehmen und vier Instituten aus den Bereichen Technologieentwicklung, Sozialforschung und Wirtschaftsförderung fokussiert die Umsetzung des Projektes auf den betrieblichen sowie auf den regionalen Handlungsrahmen. In den Industriepartnerunternehmen werden dabei Pilotprojekte entwickelt, erprobt und in einen Regelbetrieb überführt. Die Ergebnisse der betrieblichen Projekte werden über unterschiedliche Transfermaßnahmen (Arbeitskreise, Fachveranstaltungen, Handbuch) in die Region übertragen und sollen dort allen Unternehmen zugänglich gemacht werden.

Innerhalb der Region ist der Projektverbund mit den Unternehmenspartnern der Ausgangspunkt zum Erfahrungsaustausch und zur Implementation betrieblicher Maßnahmen im Bereich der virtuellen Arbeit. Hierdurch möchte ViSAAR einen aktiven Beitrag zur digitalen Transformation im saarländischen Mittelstand leisten.

 

Projektschwerpunkte und Kernthemen

Durch die Verbindung von virtuellen Arbeitspotenzialen in den Bereichen Mensch, Organisation und Technik gelingt eine Entwicklung in Richtung Arbeitswelt der Zukunft. Die Erschließung „virtueller Handlungsfelder“ bildet dabei das Fundament zur Transformation von Arbeitsprozessen für den Mittelstand. 

Die „virtuellen Handlungsfelder“, die für ViSAAR im Mittelpunkt stehe sind im Wesentlichen:

 
Kernthemen_4

Im Fokus steht ein Dashboard basiertes Management welches unabhängig von Ort und Zeit die strategische Steuerung von Prozessen, Anlagen und Mitarbeitern ermöglicht.

Die Zusammenarbeit von Menschen und Maschine im virtuellen Raum ermöglicht ortsunabhängige, wissensintensive, kollaborative Arbeitstätigkeiten von Mensch zu Mensch. Darüber hinaus kann eine Mensch-Technik-Remote-Interaktion in der Produktion erreicht werden.

Die Virtualisierung der Arbeit ermöglicht Standortunabhängigkeit. Durch die Unterstützung mittels smarter Informationstechnologie und mobiler Datenverbindungen (z.b. Smartphones, Wearables, Tablets, Laptops) werden Informationen ortsunabhängig digital ausgetauscht, was einen Ergebnisaustausch der Arbeitsprozesse ermöglicht.

Über Remote-Bedienung wird es möglich, Produktionsanlagen standortunabhängig zu steuern. Die digitalen Modelle, Methoden und Werkzeuge ermöglichen ein virtuelles Abbild der Produktion, das betriebsbegleitend vor Ort Mitarbeiter unterstützt und Automatisierbares optimiert.

Hierbei soll flexible Aus- und Weiterbildung am Arbeitsplatz durch arbeitsplatzintegrierte Remote-Schulungsmöglichkeiten realisiert werden.

Header

ViSAAR

Beratung und Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen im Bereich der virtuellen Arbeit.

Header

ViSAAR

Beratung und Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen im Bereich der virtuellen Arbeit.

Förderer

Ihre Ansprechpartner

Max Mustermann
Pascal Thomé Leitung VISAAR-Virtuelle Arbeitsgestaltung 0681 9520-594 pascal.thome@saaris.de
Max Mustermann
Dr. Alexander Schmitt VISAAR-Virtuelle Arbeitsgestaltung 0681 9520-471 alexander.schmitt@saaris.de